Technische Angaben & Bilder

Ziel der Entwicklungen ist eine Katalysatorvorrichtung zur Reinigung von Rauchabgasen, mit der herkömmliche Heizkessel für Festbrennstoffe (vorwiegend Forster- und GK Kessel, welche in den Jahren bis 1995 eingebaut wurden) nachgerüstet werden können. Der Kohlenstoffmonoxid­gehalt des Abgases soll damit auf Werte unter 1.000 mg/m³ gesenkt werden, was den Anforderungen der derzeit geltenden 1. BImSchV entspricht. Auch Rußpartikel sollen weitestgehend verbrannt werden.

Durch Anwendung einer Bypass-Schaltung soll der eigentliche Katalysator erst dann mit Rauchabgas in Kontakt kommen, wenn die für eine optimale Oxidation erforderliche Rauchgastemperatur erreicht ist. Der Katalysator wird mittels elektrischem Stellmotor selbsttätig zu- und abgeschaltet.